Party of Democratic Socialism (Germany)


Die Autoren folgern, dass diese Studie zu einer sorgfältigen Beurteilung, der frühen Erkennung und Behandlung einer präoperativen Blutarmut beitragen soll, um Probleme zu reduzieren, die nach einem geplanten chirurgischen Eingriff auftreten könnten. Heat and matter transport in binary-liquid mixtures. Recent advances in nanoscale fabrication have enabled placement of small metallic particles in proximity to nanopores[ 23 , 24 ].

1 Introduction


In passive optical fiber networks coupler serving as optical components for splitting the optical signals from incoming to outgoing optical waveguides optical waveguide.

Derartige Koppler bestehen aus einem transparenten Körper, welcher an der Lichteintritts- und an der Lichtaustrittsseite mit Lichtwellenleitern verbunden ist. Such couplers are made of a transparent body, which is connected at the light input and at the light exit side optical waveguides.

Neben den Kopplern, die durch Zusammenkleben oder Zusammenschmelzen von transparenten Formkörpern mit Lichtwellenleitern entstehen, sind auch Koppler bekannt, zu deren Herstellung Lichtwellenleiterbündel verdrillt und an der Verdrillstelle verstreckt werden vgl. Optics 6 1 , , In addition to the couplers formed by gluing together or fusing together of transparent moldings having optical waveguides, also coupler are known twisted for preparing optical fiber bundle and are drawn at the twisting point see FIG.

Furthermore, just adds that the transmission loss of such known couplers is difficult to reproduce, so that the performance between the various output fibers by more than 2 dB varies.

Ein weiteres Verfahren zur Herstellung von optischen Kopplern wird in der nicht vorveröffentlichten DE-A 13 beschrieben. Another method for the production of optical couplers is described in the not previously published DE-A 13 th Hier werden die Lichtwellenleiter mit Hilfe eines Kunststoffröhrchens gebündelt, und dieses wird in einem darauffolgenden Schritt mit einem Kunststoffschrumpfschlauch umgeben.

Here, the optical fibers are bundled with the help of a plastic tube, and this is surrounded in a subsequent step with a plastic shrink tubing. Bei erhöhter Temperatur verschmelzen die Fasern mit dem Kunststoffröhrchen durch den Druck und die Hitzeeinwirkung des Schrumpfschlauchs.

At elevated temperature, the fibers fuse to the plastic tube by the pressure and heat effect of the shrink tube. The main disadvantage of the known production method consists in the complicated and time-intensive process steps, which therefore allow only a relatively expensive single piece production. The task was to find a method that allows to produce mechanically stable couplers and with simple and cost a relatively small amount of time.

Such a process should be controlled can be carried out, so that it is possible to produce couplers having low output attenuations and low fluctuations in the output between the output fibers.

Die vorliegende Erfindung löst diese Aufgabe. The present invention solves this problem. It relates to a process for the preparation of a coupler from polymer optical fibers polymer optical fiber , wherein the fibers are welded along the length of the mixing region together. In the ultrasonic method is a non-destructive welding.

A welding without a previous heating of the plastic parts to be welded would result in particular in hard, brittle materials to their destruction. Erst eine vorherige Erwärmung auf eine definierte Temperatur, bei der das Fasermaterial noch keine Veränderung erfährt, ermöglicht eine zerstörungsfreie Verschmelzung der Lichtwellenleiter miteinander.

Only one previous heating to a defined temperature at which the fiber material still will not change, enables non-destructive fusion of optical fibers together. In the inventive method, the polymer optical fibers are 0. The system pressure is used in the inventive method in the range of 1 to 10 bar, preferably in the range of 2 to 4 bar. Die Haltezeiten liegen im Bereich von 0,1 bis 10 Sekunden, vorzugsweise bei 0,1 bis 5 Sekunden.

The retention times are in the range of 0. Under hold times are understood in this case, the time after welding, in which the sonotrode 1 the fibers, which are located on or in the Sonotrodenarbeitsfläche 4 still surrounds under pressure. Da das Fasermaterial unter Druck erwärmt wird und durch die Ultraschalleinwirkung zusätzliche Reibungskräfte auftreten Grenzflächenreibung, innere Reibung der Makromoleküle , können die auftretenden Spannungen auf diese Weise noch ausgeglichen werden.

Since the fiber material is heated under pressure and by the additional effect of ultrasound frictional forces occur boundary friction, internal friction of the macromolecules , the stresses can be compensated for in this way. The oscillation amplitudes of the sonotrodes 1 are in the inventive method in a range of 10 to 65 microns, preferably from 20 to 50 microns, and are generally material specific.

Die Dauer der Vorwärmzeiten ist abhängig von der Temperatur. The duration of preheating depends on the temperature. Bei kürzeren Vorwärmzeiten wird vorzugsweise bei höheren Temperaturen gearbeitet. For shorter preheat times is preferred to operate at higher temperatures. Die jeweils angewendeten Temperaturen sind ferner abhängig von den Fasermaterialien und werden bei empfindlicheren Materialien, die im oberen Temperaturbereich möglicherweise eine Zersetzung bzw.

Zerstörung erfahren könnten, niedriger gewählt als bei robusteren Materialien. The respective temperatures employed are also dependent on the fibrous materials and are chosen for more sensitive materials that could undergo decomposition or destruction in the upper temperature range may be lower than with more robust materials. Diese Vortrocknung dient hauptsächlich dazu, möglicherweise noch vorhandenes Restmonomer sowie Spuren von Feuchtigkeit, die sich insbesondere bei längerer Lagerung in den Fasern ansammeln kann, zu beseitigen und somit einer eventuell auftretenden Blasenbildung vorzubeugen.

This pre-drying is mainly used possibly eliminate residual monomer still present and traces of moisture that can accumulate in particular during prolonged storage in the fibers and prevent thus a blistering may occur. Bei frisch gesponnenen Fasern kann eine derartige Vortrocknung unterbleiben. With freshly spun fibers such pre-drying may be omitted. The fibers to be welded can consist of both core and cladding material and only of core material in the novel process in the region to be welded.

Eine Möglichkeit besteht darin, über diesen Bereich einen Schrumpfschlauch zu ziehen. One way is to draw a shrink tube over this area. In order to take over the function of an optical cladding, it must have a lower refractive index than the fiber.

A suitable for the inventive method shrink tube consists for example of a polyolefin, polyvinyl chloride, polyvinylidene chloride, polytetrafluoroethylene, polychloroprene, vinylidene fluoride-hexafluoropropylene copolymer, silicone rubber, polyester, fluorinated ethylene-propylene copolymer or a Polyfluoralkoxycopolymer. In another preferred embodiment of the mixing area is then covered to protect it with a varnish, which preferably has a lower refractive index than the core material and so also can serve as an optical cladding for the mixing region.

Despite having the same starting concentration, the resulting concentration profiles appear to be different, indicating that response of DNA nucleotides to the same temperature gradient depends on the nucleotide type. The Soret coefficients for individual nucleotide species can be extracted from the dependence of the nucleotide concentration on the local temperature [ 56 ], see Figure 3c. Dual temperature control simulation of DNA nucleotide solutions.

Temperature controlled regions are highlighted as semitransparend red and blue rectangles. Individual bases are shown in different colors. So far, we have applied our dual temperature bath simulation protocol to the study of the thermophoretic effect in solutions where more than one molecular specie was present for example, cations and anions in the case of bulk electrolytes.

These simulations, however, measured the thermophoretic response of the mixture, which still needs to be connected to the thermophoretic response of individual molecular species. It can be desired to measure the thermophoretic effect for individual species or particles. The most straightforward setup for doing that is to place a single solute particle ion, monomer, etc. The motion of an unrestrained particle will be highly diffusive and, as a consequence, the particle will move in and out of the thermostatted regions, experiencing a changing temperature gradient.

To draw statistically significant conclusions about the magnitude of the thermophoretic effect, a large number of independent simulations will be required. While straightforward for modeling the thermophoretic effect of uncharged particles, simulations of a single charged particle should be done with care to account for the long-range electrostatic interactions of the particle with its periodic images.

The dual temperature bath protocol permits direct measurement of the effective thermophoretic force. To perform such measurements, one needs to restrain a single particle to a reference point via harmonic potential. The average displacement of the particle from its equilibrium position would then indicate the effective force experienced by the particle due to the thermal gradient.

Since many identical systems can be simulated in parallel, these calculations are well within the reach of modern computer systems. The typical distribution of temperature in a dual temperature bath simulations, Figure 1b , has two regions of equal-magnitude, opposite direction constant temperature gradients. Such simulations would provide a direct measurement of the force experienced by the molecule due to the temperature gradient. Since the extent of the regions having a constant temperature gradient depends only on the dimensions of the system and the parameters of the local thermostats, such a protocol can be applied to a molecule of an arbitrary size.

Direct measurement of the thermophoretic force using the dual temperature bath setup. A model molecule 6 base-pairs fragment of dsDNA is placed in electrolyte solution shown as a semi-transparent molecular surface. The molecule is harmonically restrained to have its z coordinate equidistant from the two thermally-regulated subvolumes of the system highlighted as semi-transparent red and blue slabs.

Each data point in the trace corresponds to the average of instantaneous force measurements recorded during a 2 ns interval. The linear increase of the effective force with the number of basepairs is consistent with the expectations.

Figure 4 illustrates direct measurement of the thermophoretic force on fragments of dsDNA 6 and 12 base pairs long in two orientations relative to the direction of the temperature gradient.

Although it was possible to place a second DNA fragment in the region of the opposite temperature gradient see Figure 4a , one would have to consider possible interactions between the DNA fragments and therefore we refrained from doing that.

A typical trace of the effective force along z axis on a 6-bp DNA fragment oriented perpendicular to the direction of the temperature gradient is shown in Figure 4b. The force fluctuates considerably, requiring averaging times of ns or longer to obtain statistically significant values of the mean force. The results of these simulations suggest that the thermophoretic force not only linearly depends on the length of the DNA fragment but also on its orientation. The above estimates of the thermophoretic force will be used in our CG description of dsDNA transport through locally heated solid-state nanopores.

Multiple thermostats can be combined to study the effect of temperature on the electrophoretic transport through solid-state nanopores. One such simulations is illustrated in Figure 5 , where the membrane surrounding the nanopore is considered to be a heat source. The point source nature of heating justifies the use of linear gradient approximation [ 28 ], although the multi-thermostat method is not limited to realizing linear temperature gradients. The setup of our dual bath temperature control is shown in Figure 5a.

A double-cone pore of a 3. The system was then solvated using the Solvate plugin of VMD [ 94 ]. In all simulations of the Si 3 N 4 systems, atoms of the membrane were harmonically restrained to their initial coordinates. To generate temperature gradients in the system, a set of Si 3 N 4 membrane atoms was coupled to a Langevin thermostat.

The slab was arranged parallel to the membrane and positioned such that under the periodic boundary conditions two equal-magnitude opposite-direction temperature gradients were formed on both sides of the membrane, see Figure 5b. Water and ions could freely enter and exit the volume subject to the Lowe-Andersen thermostat, whereas the Langevin thermostat was applied to a fixed set of membrane atoms independent of their position.

One-dimensional profiles of temperature averaged over bins, the centers of which pass through the nanopore and membrane, are shown in Figure 5b. The difference in the profiles can be attributed to the difference in vibrational properties of membrane and solution thermal boundary resistance.

As in simulations of bulk ionic solutions, we observe positive thermodiffusion: The dual bath method is well suited for a study of the thermophoretic effect on electrophoretic transport in solid-state nanopore systems.

In such systems, the motion of ions through the nanopore is driven by a transmembrane gradient of the electric potential. Local heating and the associated thermophoretic forces can be used to modulate the electrophoretic transport. We performed all-atom MD simulations of Si 3 N 4 nanopore system subject to the dual temperature bath control under an external electric bias of 1 V, see Figure 5a. The transmembrane bias generates the ionic current, which we find to depend on the distribution of temperature, Figure 5d.

Interestingly, the ionic current exhibits a nonlinear dependence on the membrane temperature. Certainly, the heating conditions used in these exploratory simulations are beyond the experimental ones. The temperature gradients in nanopore systems determine the conformation and electrophoretic mobility of molecules passing through the nanopores.

Local heating was also observed to increase the speed of DNA transport while unraveling the DNA molecule, suggesting that slow single-file translation of ssDNA can be achieved by combining local heating with ultra-low 10 mV or less transmembrane biases.

To study the effect of thermophoresis on nanopore transport at the device scale, i. In our previous study, we have shown that the temperature distributions derived from continuum and all-atom models are in good agreement with one another [ 28 ]. Thus, instead of simulating the heat transport using an all-atom model, it is computationally more efficient to determine the distribution of temperature from a continuum model and apply it in a CG simulation of nanopore transport [ 28 ].

In the case of a CG model which typically lacks explicit solvent molecules , the coupling between the temperature gradient and the effective thermophoretic force can be derived from all-atom simulations, Section 3. Figure 6 illustrates our multi-scale simulation of a nanopore transport. A cylindrical pore of 4 nm radius was made in a 20 nm-thick membrane Figure 6a. The membrane material was set to silicon nitride with the following parameters: The membrane was surrounded by 1 M KCl solution.

Each of the two parts of the bow tie had the shape of a triangular prisms with rounded corners. The triangles were separated from the center of the nanopore by 4 nm, which was the nanopore radius. Both prisms were Device-scale simulation of DNA translocation through locally heated solid-state nanopores. Plasmonic heating of the bow tie serves as a heat source [ 23 ]. The temperature of the gold bow tie was set to The voltage bias was 50 mV.

After building a standard mesh, a steady-state solution to the system of coupled heat transfer, electrostatics, and ion diffusion equations was found using the COMSOL 4. Specifically, the temperature distribution was derived from the heat transfer equations for fluid and solid the Heat Transfer in Fluids interface. The temperature of the entire gold bow tie was fixed at A transmembrane bias of 50 mV was applied across the entire simulation domain.

The Nernst-Planck equation was used to describe ion diffusion and ion migration the Transport of Diluted Species interface , which had temperature and electrostatic potential coupled from the prior two interfaces. The hydrodynamic effects were ignored in these proof-of-principle calculations. Figure 6b,c shows the distributions of temperature and electric potential resulting from the continuum model calculations. The temperature drops nonlinearly from the heat source the bow tie prisms towards the boundary of the simulation domain.

The gradient of the electric potential is localized to the vicinity of the nanopore, as expected. To increase the computational efficiency of the subsequent MD runs, only the central part nm on each side of the COMSOL simulation domain was represented by the grid-based potentials.

A CG representation of a base pair fragment of dsDNA was constructed using our model featuring two interaction sites per nucleotide [ 95 ], Figure 6d. An additional grid-based potential was introduced to represent the steric effect of the solid state membrane and the gold bow tie. In the simulation, the thermophoretic force on each bead was calculated by multiplying the local temperature gradient with a force-per-gradient factor derived from atomistic simulations Section 3.

In this approximation, the thermophoretic force scales linearly with the temperature gradient and does not depend on the absolute value of the temperature. The electrophoretic driving force was calculated based on the local gradient of the electrostatic potential assuming each backbone bead carries a nominal charge of a DNA nucleotide. At the beginning of the simulation, a double-stranded DNA was partially-threaded into the nanopore Figure 7a. To elucidate the effect of thermophoresis on DNA translocation velocity, an ensemble of 19 independent simulations was performed with and without the heat source.

With the temperature gradient applied, the average translocation time, defined as the time required for the entire DNA strand to exit the nanopore, was 1. In other words, heating was observe to speed up the DNA translocation, which could be attributed to the repression of lateral fluctuation by the thermophoretic effect.

A detailed description of the physical mechanisms will be the subject of a future study. The effect of thermophoresis on DNA transport through a plasmonic nanopore. Each simulation started with dsDNA partially threaded into the nanopore. The translocation velocity was increased by heating the gold bow tie to 78 K higher than the surrounding solution.

The data was obtained by averaging over 19 independent runs for each simulation condition. We have shown a hierarchy of computational methods to study the thermophoretic effect at three different levels: In addition to measuring the direct effect of the thermal gradient on the behavior of a particle, all-atom MD trajectories can also reveal the microscopic origin of the observed phenomena.

An analysis of this kind is of ultimate interest to the field of thermal diffusion; such a level of detail is still unachievable in experiments and has not been possible with prior computational methods. The all-atom studies of nanopore thermophoresis have already revealed a possible application of the locally heated nanopores for DNA sequencing [ 28 ].

Combined with a device-scale description, atomistic and CG simulations can accelerate the deployment of thermophoretic effects in biosensing. National Center for Biotechnology Information , U. Author manuscript; available in PMC Dec 1.

Author information Copyright and License information Disclaimer. See other articles in PMC that cite the published article. Abstract Local modulation of temperature has emerged as a new mechanism for regulation of molecular transport through nanopores. Molecular dynamics, thermophoresis, thermodiffusion, Soret coefficient, plasmonic heating, nanofluidics, boundary-driven MD, non-equilibrium MD. Our description of modeling thermophoretic effects is organized as follows: Bulk solutions In this section we introduce multiple temperature baths approach to model thermophoretic effects using all-atom MD.

Solid-state nanopore systems In this section we show that a similar modeling approach can be applied to solid-state nanopore systems. Open in a separate window. Annu Rev Anal Chem. Howorka S, Siwy Z. The potential and challenges of nanopore sequencing. Electrical measurements of the code of life. Characterization of individual polynucleotide molecules using a membrane channel. Luan B, Aksimentiev A. Electro-osmotic screening of the DNA charge in a nanopore.

Controlling molecular transport through nanopores. J R Soc Interf. Sizing DNA using a nanometer-diameter pore. Microscopic mechanics of hairpin DNA translocation through synthetic nanopores.

Electrically facilitated translocations of proteins through silicon nitride nanopores: Der Verwaltungsrat ist zudem berechtigt, Eintragungen in das Aktienbuch, die unter Angabe von unzutreffenden Tat sachen erwirkt wurden, nach Anhörung der Betroffenen rückgängig zu machen. Über diese Limite hinaus ist dies nur möglich, wenn der betreffende Nominee Namen, Adresse und Aktienbestand der Person bekannt gibt, für deren Rechnung er 0. Im Geschäftsjahr bestanden mit zwei Aktionären entsprechende mit Galenica unterzeichnete Verträge.

Der Verwaltungsrat lässt seine Funktionsfähigkeit normalerweise im Zweijahresrhythmus mithilfe eines externen Beraters überprüfen. Eine solche Überprüfung fand statt und erfolgte durch Professor Dr.

Keiner der Verwaltungsräte unterhält wesentliche Geschäftsbeziehungen zu Galenica oder einer ihrer Tochtergesellschaften. Eine Wiederwahl ist möglich und erfolgt gestaffelt. Eine Amtszeitbeschränkung ist in den Statuten nicht vorgesehen. Die Wahlen erfolgen jeweils einzeln für jedes zu wählende Verwaltungsratsmitglied unter gleichzeitiger Festsetzung der Amtszeit. Der Verwaltungsrat vertritt die Meinung, dass die dreijährige Amtszeit für das Unternehmen vorteilhaft ist, und zwar betreffend Kenntnis des Unternehmens, Engagement des Verwaltungsrats und wegen seiner Unabhängigkeit.

Die Vorbereitung und die Ausführung seiner Beschlüsse oder die Überwachung gewisser Geschäfte kann er einzelnen Mitgliedern oder Ausschüssen übertragen Art. Jedes Verwaltungsratsmitglied kann die Aufnahme von Traktanden schriftlich beantragen. Die Verwaltungsräte erhalten rechtzeitig in der Regel mindestens zehn Tage vor der Sitzung die Unterlagen, die sie zur Vorbereitung der Traktanden benötigen. Der Verwaltungsrat wird auch ausserhalb der Sitzungen und des damit verbundenen Informationsflusses Dokumentation zu einzelnen Punkten der Traktandenliste, Reporting sehr regelmässig über das Geschehen und die Herausforderungen der Gruppe sowie über den aktuellen Stand und die allgemeine Entwicklung der Geschäftsbereiche orientiert.

Darüber hinaus wird er oft als Ratgeber beigezogen. Normalerweise nimmt zumindest während eines Teils jeder Sitzung die Generaldirektion teil, um über die laufenden Geschäfte zu berichten und zur Erläuterung der Unterlagen im Hinblick auf zu fassende Beschlüsse. Externe Berater werden nach Bedarf für einzelne Geschäfte beigezogen. Jeder hat ein schriftliches Pflichtenheft, welches dessen Pflichten und Verantwortlichkeiten regelt. Die Präsidenten und Mitglieder der Verwaltungsratsausschüsse sind durch den Gesamtverwaltungsrat gewählt und tagen, sooft es die Geschäfte erfordern.

Sie legen die Tagesordnung ihrer Sitzungen selbst fest und führen ein Sitzungsprotokoll. Sie haben, mit Ausnahme des Entlöhnungs- und Nominationsausschusses, keine eigenen Entscheidkompetenzen. Beschlüsse werden immer vom Gesamtverwaltungsrat gefasst. Die Ausschüsse überprüfen alle Geschäfte, über die der Verwaltungsrat zu entscheiden hat, und sie geben dem Verwaltungsrat dazu eine Empfehlung ab.

Das neue Reglement wurde geprüft und zur Entscheidung vorbereitet. Etienne Jornod, Kurt W. Der Geschäftsbereich Retail verfolgte seine Expansionsstrategie konsequent weiter, demzufolge lag das Schwergewicht auf dem Ausbau von bestehenden Standorten und der Bereinigung des Verkaufsstellennetzes. Die längerfristigen Finanzpläne sowie das Budget wurden zusätzlich unter dem Aspekt der Fremdwährungseinflüsse beurteilt.

Der Ausschuss hat mit Befriedigung zur Kenntnis genommen, dass die internen Kontrollen die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Dezember , exekutiver verwaltungsratspräsident ab 1. Paul Fasel Präsident , Kurt W.

Es konnte mit Genugtuung festgestellt werden, dass das Vergütungssystem für die variable Beteiligung gut funktioniert und diese entsprechend dem Geschäftsgang nach oben und unten korrigiert wurde. Es wurde auch beschlossen, Fritz Hirsbrunner an der Generalversammlung zur Wahl in den Verwaltungsrat vorzuschlagen.

Januar Der definitive Vertrag wurde unter Beiziehung von Spezialisten formuliert und zum Entscheid dem Gesamtverwaltungsrat vorgelegt, welcher diesen einstimmig genehmigt hat.

Es konnte festgestellt werden, dass kein wesentlicher Handlungsbedarf besteht. Dezember aus der Generaldirektion ausschied, wurde der Arbeitsvertrag für die Periode bis Dezember die Funktion des CEO abgegeben. Sie setzen die starke Unternehmenskultur der Galenica Gruppe fort und vermitteln auch für die Mitarbeitenden Stabilität, Wachstum und Chancenvielfalt.

Insbesondere wird er seine exekutive Rolle in wichtigen strategischen Verwaltungsräten der Galenica Gruppe weiterhin ausüben, so zum Beispiel als Verwaltungsratspräsident von Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma und als Mitglied des Verwaltungsrats von Coop Vitality sowie als Mitglied des Verwaltungsrats von Alliance Boots, mit welcher Galenica seit eine strategische Partnerschaft pflegt.

In diesem Sinne wird er die Personalpolitik und die Kommunikation der Galenica Gruppe weiterhin mitprägen. Der exekutive Verwaltungsratspräsident wird ebenfalls sehr eng in die Umsetzung der wichtigsten strategischen Projekte eingebunden sein.

Rund der mittlerweile über Mitarbeitenden sind in der Schweiz tätig. Er ist verantwortlich für das Budget und die Kontrolle der Budgeteinhaltung sowie für die Weiterentwicklung der Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und Behörden. Er leitet die Generaldirektion und stimmt dabei in enger Zusammenarbeit mit dem exekutiven Verwaltungsratspräsidenten die wichtigsten Entscheidungen ab.

Der CEO rapportiert direkt an den exekutiven Verwaltungsratspräsidenten, der seinerseits den Verwaltungsrat informiert und diesem die strategisch, personell und finanziell bedeutsamen Geschäfte zur Beratung und Entscheidung vorlegt. Überdies führte er den Verwaltungsrat, wenn der Präsident in den Ausstand trat.

Im Prozedere, das den Ablauf der Verwaltungsratssitzungen regelt, sind die Verwaltungsräte bei Sitzungen befugt, Abstimmungen jederzeit auch ohne den Präsidenten durchzuführen. In diesem Fall verlässt der Präsident die Sitzung, die dann unter der Leitung des Lead Director ohne ihn weitergeführt wird. Dies war im Jahr an jeder Sitzung der Fall.

Mit diesem Vorgehen wurde ermöglicht, dass der Verwaltungsrat ohne direkten Einfluss des Präsidenten Geschäfte frei diskutieren konnte. Diese Kontrolle erfolgt einerseits durch einen Monatsbericht zuhanden des Verwaltungsrats mit relevanten Zahlen und der Berichterstattung über wichtige Ereignisse und Entwicklungen, anderseits durch den Planungszyklus: Im ersten Quartal wird der jeweilige Jahresabschluss mit dem Budget verglichen.

Bei jeder Sitzung werden die Mitglieder der Generaldirektion auch aufgefordert, über ihren Geschäftsbereich zu berichten und die wichtigen geschäftlichen Angelegenheiten mit dem Verwaltungsrat zu besprechen. Regelmässig werden auch andere Mitglieder der Direktion oder die oberste Führung der Gruppengesellschaften eingeladen, Rechenschaft über ihre Aktivitäten abzulegen oder Projekte zu präsentieren.

Sie berücksichtigt ebenfalls die Tatsache, dass der ökonomische Erfolg sich unter Umständen erst längerfristig einstellen wird. Weil auch anderen Parametern der langfristigen Entwicklungsstrategie des Unternehmens Rechnung getragen wird, wirken sich kurzfristige Gewinne deshalb nicht entsprechend auf die Entlöhnung aus.

Deshalb verzichtet die Gesellschaft auf Entschädigungen in Form von handelbaren Optionen und beteiligt die Mitglieder des Verwaltungsrats, die Mitglieder der Generaldirektion und die Mitglieder der Direktion in Form von Aktien am Unternehmenserfolg. Unabhängig von der Entlöhnung haben die Mitarbeitenden im Rahmen des Aktienerwerbsplans für Mitarbeitende das Recht, jährlich eine reglementarisch bestimmte Zahl Aktien zu erwerben mehr Informationen auf den Seiten , und Überdies wird damit die Erreichung der persönlichen Ziele honoriert.

Bei den Mitgliedern der Generaldirektion und einigen Mitgliedern der Direktion kommt zusätzlich eine Langfristvergütung hinzu. Mit der Aktienbeteiligung wird weiter die Identifikation mit dem Unternehmen verbessert.

Schliesslich werden den Mitgliedern der Generaldirektion und der Direktion Beiträge an Personalvorsorgeeinrichtungen und sonstige Entschädigungen, wie namentlich Fahrzeugskosten, vergütet. Eine schlechte Performance schlägt sich zwangsläufig in einer rückläufigen Gesamtentlöhnung nieder.

Das Vergütungssystem enthält aber keine spezielle Malusbestimmung. Weiter massgebend sind Kriterien wie die Budgetverantwortung oder Anzahl Unterstellte. Je mehr der Berechtigte direkten Einfluss auf diese Faktoren hat, umso stärker wird die variable Komponente der Entlöhnung gewichtet. Bei der Gewichtung, Festlegung und Bemessung hat das zuständige Organ bei der Anwendung der in diesem Bericht erwähnten Kriterien immer einen Ermessensspielraum, selbst wenn es im Einzelfall nicht speziell erwähnt ist.

Der jährliche Bonus und die variable Langfristvergütung stellen aber zwei voneinander unabhängige Elemente dar und werden separat berechnet und gewichtet.

Bei den für die Berechnung ihres variablen Anteils der Entlöhnung massgebenden individuellen Zielen stehen entsprechend strategische Weichenstellungen und die Ausrichtung auf die langfristige Entwicklung des Unternehmens im Vordergrund, das heisst nicht nur die Erreichung der Jahresziele, sondern auch auf die Erreichung von Mehrjahreszielen. Er informiert den Verwaltungsrat mindestens einmal jährlich über seine Entscheide und den Verlauf des Entschädigungsprozesses.

Basis ist die Beurteilung des direkten Vorgesetzten, welche via die jeweilige Geschäftsleitung an die Generaldirektion weitergeleitet wird. Bei den Mitgliedern der Generaldirektion ist der Entlöhnungs- und Nominationsausschuss für die Festlegung des Zielbonus sowie für die Bewertung der individuellen Zielerreichung zuständig. Die Ziele umfassen sowohl finanzielle als auch qualitative Anteile zum Beispiel Einführung eines bestimmten Produkts, Umsetzen eines bestimmten Prozesses.

Die Festlegung erfolgt für die Mitglieder der Direktion durch die Generaldirektion und für die Mitglieder der Generaldirektion durch den Entlöhnungs- und Nominationsausschuss. Mitglieder des Verwaltungsrats und der Generaldirektion nehmen an der jeweiligen Sitzung, an der über ihre eigene Entschädigung entschieden wird, nicht teil.

Eigentliche Benchmark-Studien beziehungsweise Lohnvergleiche wurden dabei jedoch weder für die Mitglieder des Verwaltungsrats noch für die Mitglieder der Generaldirektion durchgeführt. Abgesehen davon wurden in der Berichtsperiode keine weiteren Mandate erteilt. Dieser Betrag nennt sich Zielbonus. Der Zielbonus wird grundsätzlich jährlich zusammen mit dem für die nächste Jahresperiode massgebenden fixen Lohn individuell als absoluter Betrag festgelegt.

Die persönliche Erreichung der individuellen Zielkomponente in Prozenten, welche zu Beginn der Bemessungsperiode sowohl in quantitativer als auch qualitativer Form festgelegt wurden, wird durch den direkten Vorgesetzten beurteilt, welcher anschliessend einen entsprechenden Vorschlag zuhanden der zuständigen Geschäftsleitung unterbreitet. Die endgültige Genehmigung und Festlegung des auszuzahlenden Bonus, welche noch einen individuellen Zuschlag für besondere Leistungen im abgelaufenen Jahr beinhalten kann, erfolgt durch die Generaldirektion für die Mitglieder der Direktion, respektive durch den Entlöhnungs- und Nominationsausschuss für die Mitglieder der Generaldirektion.

Bei einigen Mitgliedern der Direktion ist der Aktienanteil niedriger und der Baranteil am Bonus entsprechend höher. Die Aktien dürfen während einer fünfjährigen Sperrfrist nicht verkauft werden, weshalb auf dem Abgabepreis ein Rabatt gewährt wird. Auch mit diesem Instrument will Galenica die Interessen des Managements und der Gruppe mit den Interessen der Aktionäre in Einklang bringen und nachhaltig gute Resultate erreichen. Performance Units beinhalten die Zusage, dass den Berechtigten bei Erreichung bestimmter und langfristig vereinbarter Performanceziele eine bestimmte Anzahl Galenica Aktien zugeteilt werden.

Performance Units sind virtuell ausgestaltet, das heisst, es werden keine realen Anteile ausgegeben. Die Anzahl der zugeteilten Performance Units ist vom definierten Prozentsatz des Jahresbasissalärs und dem massgeblichen Aktienkurs zum Zeitpunkt der Zuteilung abhängig. Erreicht die Bonuskurve die jeweils auf drei Jahre festgelegte Wertsteigerung, so kommt es zur Zuteilung einer entsprechenden Anzahl Galenica Aktien, welche an keine Sperrfristen gebunden sind.

Per Ende kam der zweite solche Dreijahresplan zur Auszahlung. Zur Berechnung wurden folgende Parameter verwendet: CHF ; durchschnittlicher Aktienkurs viertes Quartal Andererseits wird eine von der Gewinnentwicklung abhängige variable Beteiligung in Form von Galenica Namenaktien zugeteilt, welche sich in vier Stufen als zum Zuwachs des konsolidierten Reingewinns proportionaler Zuschlag zum fixen Honorar berechnet max. Dezember Aktien Details siehe Tabellen Seiten 62 und Der Präsident des Verwaltungsrats ist verpflichtet, einen mindestens seinem Jahressalär entsprechenden Betrag in Aktien der Gesellschaft zu halten.

Dezember , seit 1. Gianni Zampieri, Leiter Industrial operations vifor pharma, Leiter pharma operations ab 1. Damit er sich vollauf auf die neue Aufgabe konzentrieren kann, trat er per Ende Juni von seiner Funktion als Leiter der Generaldirektion Corporate Development der Galenica Gruppe und als Mitglied der Generaldirektion zurück.

Der Aktienbesitz der Mitglieder der Generaldirektion per Dezember ist in den Tabellen auf dieser Seite unten sowie auf Seite ersichtlich. Damit zeigt Etienne Jornod eine sehr hohe Identifikation mit den Aktionären und stellt seine Überzeugung bezüglich der Strategie und des Managements der Gruppe unter Beweis. Dieses Konzept wurde anlässlich der Generalversammlung vom 5.

Die Vereinbarung bezieht sich auf den Zeitraum vom 1. Januar bis Sollte der Arbeitsvertrag vorzeitig aufgelöst werden, sieht der Arbeitsvertrag detailliert vor, wieviele Aktien zu welchem Preis Etienne Jornod zu diesem Zeitpunkt zustehen.

Dies ist insbesondere davon abhängig, ob Arbeitgeber oder Arbeitnehmer den Grund für die vorzeitige Auflösung gesetzt haben. Für Details wird auf Seite 52 verwiesen. Die Generalversammlung muss mit dem statutarischen Quorum von mindestens zwei Dritteln der vertretenen Stimmen und der absoluten Mehrheit der vertretenen Aktiennennwerte zustimmen. Umwandlung von Namen- in Inhaberaktien und umgekehrt. Die Generalversammlung wird mindestens 20 Tage vor dem Termin durch den Verwaltungsrat einberufen.

Die Aktionäre werden durch Mitteilung in den Publikationsorganen eingeladen. Die Einberufung kann überdies durch Brief an alle Namenaktionäre an die im Aktienbuch eingetragenen Adressen erfolgen.

Die Verhandlungsgegenstände sowie die Anträge des Verwaltungsrats und der Aktionäre, welche die Durchführung einer Generalversammlung oder die Traktandierung eines Verhandlungsgegenstandes verlangt haben, werden in der Einladung bekannt gegeben. Bis zum Abschluss dieser Generalversammlung werden keine neuen Aktionäre mehr eingetragen.

Nach Erläuterung des Entlöhnungskonzeptes für den exekutiven Verwaltungsratspräsidenten für die Jahre bis durch Paul Fasel wurde dieser diskussionslos und mit grossem Mehr angenommen. Herr Paul Fasel verzichtet altershalber auf eine Wiederwahl und wird anlässlich der Generalversammlung von seiner Funktion zurücktreten.

Seine grossen Verdienste für die Galenica Gruppe werden zu gegebener Zeit gewürdigt. Auch wird wieder eine Konsultativabstimmung über den Entschädigungsbericht durchgeführt werden. Weiter ist ein Antrag zur Änderung der Statuten und für die Erneuerung der Ermächtigung zur Ausgabe von genehmigtem Kapital vorgesehen.

In den Arbeitsverträgen der Mitglieder der Generaldirektion und der Mitglieder der Direktion sind ebenfalls keine diesbezüglichen Bestimmungen enthalten. Ziel ist, dass unabhängig vom gesetzlichen Auftrag auf allen Führungsebenen die wesentlichen Risiken erkannt, beurteilt und chancenbewusst gehandhabt werden.

Das operative Risikomanagement wird spezifisch von den einzelnen operativ tätigen Gruppengesellschaften definiert und geführt, wobei Ereignisse bei den Gruppengesellschaften durchaus Einfluss auf die Ermittlung strategischer Risiken haben können. Die Risiken werden stufengerecht durch die dafür am besten geeignete Managementhierarchie gehandhabt.

Dadurch werden in effizienter Weise angemessene Massnahmen getroffen und Erfahrungen in der Gruppe breit abgestützt. Der Verwaltungsrat von Galenica erhält situativ, aber mindestens einmal jährlich einen Überblick der Risikobeurteilung.

Die Geschäftsleitungen setzen allfällige entschiedene Massnahmen um und sind für den zweckmässigen Betrieb des Risikomanagementprozesses verantwortlich. Das interne Kontrollsystem stellt die nötigen Abläufe und Kontrollen sicher, damit Risiken im Zusammenhang mit der Qualität der Rechnungslegung rechtzeitig erkannt und gesteuert werden können. Die Abläufe und Kontrollen des internen Kontrollsystems von Galenica werden jährlich schwergewichtig anlässlich der Zwischenrevision der externen Revisionsstelle auf ihre Existenz überprüft.

Die Ergebnisse dieser Überprüfungen werden dem Revisionsausschuss rapportiert, und vom Management werden Massnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung der Abläufe in den Bereichen Buchführung, Rechnungslegung und Finanzberichterstattung erlassen. Sie führt gruppenweit Prüfungen, Analysen und Interviews durch und unterstützt die Geschäftsbereiche bei der Erreichung der Ziele, indem sie eine unabhängige Beurteilung der Wirksamkeit der internen Kontrollprozesse sicherstellt.

Die interne Revision erstellt Berichte über die durchgeführten Revisionen und rapportiert regelmässig in schriftlicher Form direkt an den Revisionsausschuss. Mandatsleiter ist seit dem Geschäftsjahr Thomas Nösberger, Dr. Weiter präsentierte die Revisionsstelle ihren Bericht an der Verwaltungsratssitzung vom Die Tätigkeit der Revisionsstelle wird mindestens einmal pro Jahr vom Revisionsausschuss analysiert.

Dabei werden insbesondere folgende Kriterien berücksichtigt: Der Name Galenica steht für eine hohe Kompetenz im Gesundheitsmarkt. Galenica will als leistungsfähige Unternehmensgruppe im Gesundheitsmarkt wahrgenommen werden. Ziel der Markenstrategie ist, die Galenica Gruppe im Markt als homogene Un ternehmensgruppe auftreten zu lassen und die Zusammengehörigkeit der Gesellschaften von Galenica klar zum Ausdruck zu bringen. Die einheitlich definierte Identität Corporate Identity und der einheitlich definierte visuelle Auftritt Corporate Design bilden dafür eine wichtige Grundlage: Das konsistente Erscheinungsbild aller Gruppengesellschaften unterstützt die Positionierung der Gruppe und ihrer Gesellschaften.

Aufgrund der diversifizierten Geschäftstätigkeiten treten die Unternehmen von Galenica auf dem Markt jedoch unter eigenem Namen auf. Die Integration neuer Gesellschaften erfolgt schrittweise nach einem definierten Prozess. Bei gut eingeführten und bekannten Marken werden wichtige marktstrategische Überlegungen berücksichtigt.

Die Grundlagen zum Corporate Design sind in zwei Handbüchern für Mitarbeitende und externe Partner zusammengefasst und decken sämtliche Anwendungen ab, wie zum Beispiel Briefschaften, Drucksachen, Gebäudebeschriftungen, Internetauftritte oder Kundengeschenke. Die Handbücher stehen in gedruckter und elektronischer Form zur Verfügung. Ausserdem finden für neue Mitarbeitende regelmässig interne Schulungen zur Anwendung des Galenica Corporate Design statt; die Schulungen stehen auch interessierten Mitarbeitenden offen, die eine Wiederholung oder Vertiefung zum Thema wünschen.

Galenica pflegt und schützt ihre Gesellschaftsmarken systematisch in allen Ländern, in denen sie selbst tätig ist. Diese Auftritte sind auf die spezifischen Märkte und Kunden der Gesellschaften zugeschnitten und unterscheiden sich deshalb vom Corporate Design der Gruppe. Das Erscheinungsbild und die jeweiligen Kommunikations- und Marketingmassnahmen werden von den Gesellschaften definiert und umgesetzt. Spezielle Ereignisse und Aktivitäten im Zusammenhang mit Produkt- und Dienstleistungsmarken sowie Kundenumfragen während des Berichtsjahrs werden im Kapitel Geschäftsbereiche der Galenica Gruppe ab Seite 17 aufgeführt.

Die Produkt- und Dienstleistungsmarken werden von den jeweiligen Gesellschaften systematisch in allen Ländern, in denen sie eingesetzt werden, gepflegt und geschützt. Konsequenz und Glaubwürdigkeit sind zwei grundlegende Werte, die sich in einer faktenbezogenen, umfassenden und sachlichen Kommunikation widerspiegeln. Betroffene Mitarbeitende werden als Erste informiert, wenn dies in der entsprechenden Situation möglich und zulässig ist. Galenica publiziert einmal jährlich einen Geschäftsbericht und einen Halbjahresbericht.

Die Umsatzzahlen des vergangenen Jahres werden jeweils im Januar mit einer Medienmitteilung bekannt gegeben. Die Einladung zur Generalversammlung wird den Aktionären ebenfalls per Post zugestellt, zudem wird die Einladung auch im Schweizerischen Handelsamtsblatt publiziert. Alle Publikationen von Galenica, sämtliche Medienmitteilungen sowie weitere ergänzende Informationen über die Gruppe können auf der Website von Galenica abgerufen werden: Dessen reife Kapselfrüchte sind durch den Zellendruck derart gespannt, dass sie bei Berührung aufplatzen und die Samen weit in die Umgebung schleudern.

Wer es dennoch tut, muss sich nicht wundern, wenn er erschrickt. Dies war nur möglich, weil die Produkte und Dienstleistungen von Galenica höchsten Ansprüchen genügen. Unser Erfolg fusst aber auch auf der Überzeugung, dass vorausschauendes und verantwortungsvolles Handeln gegenüber den zentralen Anspruchsgruppen wesentlich zur Wettbewerbsfähigkeit und einer hohen Reputation unseres Unternehmens beiträgt.

Somit ist für uns klar, dass wir auch weiterhin nicht zuletzt aufgrund steigender Energiepreise intensiv daran arbeiten müssen, eine teilweise Entkoppelung von Unternehmenswachstum und Ressourcenverbrauch zu erzielen. Im Rahmen unserer zertifizierten Managementprozesse arbeiten wir deshalb an der kontinuierlichen Verbesserung unserer Geschäftspraxis. Zudem haben wir die Systemgrenze der Datenerhebung erweitert: Wir weisen erstmals Umweltzahlen für unseren Geschäftsbereich Retail aus. Neu veröffentlichen wir eine Effizienztabelle des Berichtsjahres, welche die Ressourcenverbräuche der Wertschöpfung beziehungsweise den Mitarbeitendenzahlen gegenüberstellt, erst im ersten Quartal des Folgejahres.

Dieser Schritt ermöglicht uns einen reibungsloseren Berichterstattungsprozess. Der Nachtrag ist als integraler Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsberichterstattung zu verstehen.

Verbindendes Glied der stark diversifizierten Gruppe sind die Mitarbeitenden, die mit ihrem Fachwissen und Qualitätsanspruch diese Orientierung umsetzen. Der langfristige Erfolg der Galenica Gruppe hängt auch von ihrer Überzeugung und dem Engagement ab, die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse gewinnbringend und so effizient und ressourcenschonend wie möglich zu befriedigen.

Mit dieser Einstellung, nicht auf Kosten kommender Generationen wirtschaften zu wollen, werden wesentliche Mehrwerte mit und für Kunden, Mitarbeitende und Lieferanten sowie für Investoren, die Volkswirtschaft und die Gesellschaft realisiert.

Andererseits hilft der enge und kontinuierliche Austausch mit den verschiedenen Stakeholdern, die starke Reputation der Unternehmensgruppe zu halten. Vor dem Hintergrund stetig wachsender Energiepreise stellt ausserdem die Entkoppelung von Unternehmenswachstum und Energieverbrauch eine grosse Herausforderung dar. Es setzt sich zusammen aus je einem Nachhaltigkeitsverantwortlichen der Geschäftsbereiche Logistics und Retail, drei Vertretern der Produktionsstandorte von Vifor Pharma und OM Pharma sowie einem Vertreter auf Gruppenebene, der das Gremium präsidiert.

Das Komitee unterbreitet der Generaldirektion Vorschläge zur unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie. Die Komiteemitglieder sind zudem zuständig für die Entwicklung und die Umsetzung von Aktionsplänen, die Kontrolle der Zielerreichung sowie für die Nachhaltigkeitsberichterstattung in ihren jeweiligen Geschäftsbereichen.

Mit dieser Struktur wird sichergestellt, dass Nachhaltigkeitsaspekte in die Managementprozesse einfliessen und als Investition in eine langfristige wirtschaftliche Prosperität verstanden werden. Es diskutierte die Berichterstattung, welche in bisheriger Art und im selben Umfang weitergeführt werden soll. Darüber hinaus befasste sich das Komitee mit den aktuellen und künftigen Zielsetzungen sowie mit Herausforderungen bei der Datenerhebung. Schliesslich fand auch ein Austausch über konkrete Optimierungsmassnahmen in den Verantwortungsbereichen statt, so beispielsweise zur im Berichtsjahr gestarteten Harmonisierung des Umwelt- und Sicherheitsmanagements im Geschäftsbereich Pharma.

Daraus wurden verschiedene operative Ziele abgeleitet: Logistics setzte sich beispielsweise zum Ziel, den bei Galexis erfolgreich eingeführten Öko-Verhaltenskodex auch bei Alloga in einer adaptierten Version einzuführen.

Zudem wurde ein Konzept inklusive Umsetzungsplanung zur Realisierung von Transportsynergien zwischen Alloga und Galexis auf angesetzt. Im Geschäftsbereich Retail wurde die Lancierung einer Plakatkampagne zur Sensibilisierung der Mitarbeitenden bezüglich Entsorgung und Energieverbrauch als Ziel vereinbart. Darüber hinaus wurden für die kommende Geschäftsperiode folgende operative Ziele gesetzt: Galexis setzt sich zum Ziel, die Retouren beziehungsweise die Entsorgung von Handelswaren weiter zu optimieren.

Er ist von sämtlichen Mit arbeitenden bei Stellenantritt als Teil des Mitarbeiterhandbuches zu unterzeichnen. Da der Kodex kritische Handlungen wie Bestechung, Insiderhandel oder Diskriminierung explizit anspricht und Handlungsanweisungen gibt, trägt er zur Enttabuisierung gewisser Grauzonen bei. Dies hat unter anderem zur Folge, dass exponierte Mitarbeitende bei Unsicherheiten den internen Rechtsdienst frühzeitig konsultieren.

Zentrale Erkenntnisse dieser Aufarbeitung werden an Kaderveranstaltungen vermittelt und Prozesse oder Weisungen angepasst. Damit können exponierte Mitarbeitende ihr Wissen zum Code of Conduct selbstständig prüfen und erhalten am Ende eine Bescheinigung. Im Berichtsjahr haben Mitarbeitende eine solche Schulung absolviert. Darüber hinaus wird das Tool im Geschäftsbereich Pharma für Schulungen in den Bereichen Arzneimittelsicherheit, Meldung unerwünschter Wirkungen und Vermarktung von Gesundheitsprodukten eingesetzt.

Der Dialog mit diesen Anspruchsgruppen erfolgt primär durch die Geschäftsleitung des am meisten betroffenen Geschäftsbereichs. Von Apotheken und deren Kunden über den Hausarzt und Krankenkassen bis zu Spitälern und internationalen Pharmakonzernen. Um die Kundenzufriedenheit und Verbesserungspotenziale zu ermitteln, wird sowohl auf interne Leistungsindikatoren als auch auf die Ergebnisse unabhängiger Zielgruppenbefragungen zurückgegriffen.

Immer wieder lassen sich aufgrund der Resultate Mehrwerte auf Kundenseite realisieren. So wurde beispielsweise bei Alloga aufgrund von Rückmeldungen das sogenannte Lieferavis eingeführt. Dies gibt ihm Sicherheit und ermöglicht eine entsprechende Planung. Solche Interaktionen schaffen Transparenz und begünstigen eine möglichst reibungslose Erbringung der Dienstleistungen.

Der Dialog mit Anspruchsgruppen bringt auch ausserhalb des Tagesgeschäfts einen Zusatznutzen: So konnte beispielsweise Alloga an ihrem jährlichen Grossisten-Infotag den Umgang mit Anbruchmengen diskutieren. Bei dieser Gelegenheit werden neue Produkte oder Produktionsanlagen präsentiert und zentrale Aspekte der Zusammenarbeit besprochen. Health- Care Information wird in diesem Bericht aufgrund seines vergleichsweise kleinen ökologischen Fussabdrucks nicht berücksichtigt.

Der Leistungsausweis von Galenica bezüglich Mitarbeitender wird im nächsten Kapitel ab Seite 84 erörtert. Für ein allfälliges Fehlverhalten von Lieferanten und anderen Geschäftspartnern, das nicht im Zusammenhang mit einer vertraglich definierten Zusammenarbeit steht, übernimmt Galenica jedoch keine Mitverantwortung.

Aufgrund der stetigen Optimierung des Umweltindikatorensystems und der schrittweisen Ausweitung der Systemgrenzen, auch bedingt durch das starke anorganische Unternehmenswachstum, sind die Daten von Jahr zu Jahr nur mit Einschränkungen vergleichbar.

Bei den für das Jahr publizierten Umweltdaten handelt es sich um gut abgestützte Hochrechnungen. Die gemessenen Verbräuche der ersten drei Quartale wurden zu diesem Zweck auf das ganze Jahr extrapoliert. Die definitiven Zahlen für das Jahr werden aus organisatorischen Gründen neu erst im Geschäftsbericht publiziert, womit der Langzeitvergleich gewährleistet ist.

Dieser Nachtrag ist als integraler Bestandteil der Nachhaltigkeitsberichterstattung zu verstehen und ist auf unter der Rubrik Nachhaltigkeit abrufbar. Es handelt sich hier insbesondere um die Energieverbräuche der drei Standorte sowie um die Dieselverbräuche der eigenen Fahrzeuge und jene der Drittfahrer als wichtigste indirekte Verbrauchsquelle.

Da in den meisten Fällen die Verkaufslokale eingemietet sind und deshalb keine detaillierten Energieverbrauchszahlen vorliegen, basieren die diesbezüglichen Statistiken auf einer Abschätzung anhand vorliegender Energiekosten aus dem Jahr Konkret wurde der Strom- und Wärmeverbrauch für jede Apotheke geschätzt: Einerseits aufgrund von Referenzbetrieben mit detaillierten Energieverbrauchsdaten und andererseits aufgrund von statistisch ermittelten Faktoren zur Energieverbrauchsverteilung auf die verschiedenen Primärenergien im Gebäudesektor.

Zur besseren Vergleichbarkeit für die Jahre bis wurde der Elektrizitäts- und Raumwärmeverbrauch der Apotheken anhand der Anzahl der in diesen Jahren betriebenen Apotheken ebenfalls hochgerechnet und zu den bereits früher berichteten Verbrauchsdaten addiert.

Da das Retailgeschäft von Galenica mittlerweile einen signifikanten Anteil des ökologischen Fussabdrucks der Galenica Gruppe ausmacht, wird eine Verbesserung der Datenerfassung angestrebt.

Die kontinuierliche Verbesserung spielt deshalb eine essenzielle Rolle. Nur mittels starker Qualitäts- und Effizienzbestrebungen kann Galenica ihr Wachstum nachhaltig gestalten und damit den drei Nachhaltigkeitsleitsätzen gerecht werden. Im Folgenden werden Rahmenbedingungen und Aktivitäten erläutert, die aufzeigen, dass sich Galenica nicht mit dem Status quo zufrieden gibt.

Vielmehr sind diese Systeme anforderungsspezifisch in den einzelnen Geschäftsbereichen etabliert und werden periodisch überarbeitet. Der Geschäftsbereich Pharma agiert in einem weltweit stark regulierten Umfeld, welches Vifor Pharma und OM Pharma bezüglich Produktionsverfahren zu strengen Qualitäts- und Sicherheitsauflagen verpflichtet.

Die Produktionsstätten werden je nach Produktpalette somit regelmässig von diesen Behörden inspiziert. Soweit dies angesichts der für die Gewährleistung der vorgenannten strengen Qualitäts- und Sicherheitsauflagen notwendigen Prozesse und Massnahmen noch zusätzlich Sinn macht, wird angestrebt, bei weiteren Pharma-Produktionsstätten innert der nächsten zwei Jahre das ISO Zertifikat zu erlangen.

Im Geschäftsbereich Logistics wenden sowohl Alloga als auch Galexis umfangreiche Qualitätsmanagementsysteme an.

Alloga ist nach ISO zertifiziert. Beide Systeme beinhalten auch das Sicherheits- und Umweltmanagement in Form von Teilprozessen, die für alle Standorte und Mitarbeitenden Geltung haben. Spezifische Zertifizierungen nach ISO werden derzeit nicht angestrebt. Sämtliche Geschäftsführer der Sun Store Apotheken absolvierten im Laufe des Berichtsjahres eine Schulung zur Qualitätssicherung und zu relevanten rechtlichen Rahmenbedingungen.

Die Einhaltung der internen und externen Standards wird im Rahmen eines regelmässigen Qualitätsaudits kontrolliert wurden sieben Amavita und zwei Sun Store Apotheken durch eine unabhängige Drittpartei überprüft. Konkret ist das für den Warenfluss zuständige Geschäftsleitungsmitglied von Galexis fortan auch für die Belange von Alloga zuständig.

Somit können künftig durch die gemeinsame Optimierung von Logistikprozessen vermehrt Synergien genutzt werden. Während normale Medikamente bei Raumtemperatur 15 25 C gelagert und transportiert werden, müssen Spezialmedikamente oft gekühlt 2 8 C werden. Da in den nächsten Jahren der Anteil an solchen temperaturempfindlichen Spezialpharmazeutika stark zunehmen wird, hat Alloga in Kooperation mit einem namhaften Industriepartner die Entwicklung einer neuartigen Kühlbox vorangetrieben.

Diese Innovation generiert für Alloga und ihre industriellen Kunden gleich zweifachen Nutzen: Die Produktsicherheit nimmt zu. Des Weiteren geht mit der Kühlbox auch ein Effizienzgewinn einher, da die neuen Kühlelemente nicht mehr tiefgekühlt und vorkonditioniert werden müssen. Per November des Berichtsjahres konnte Alloga fünf Industriepartner vom Einsatz der neuen Kühlbox bei der Distribution von deren Produkten überzeugen möchte Alloga den Einsatz der Kühlboxen intensivieren.

Deshalb verfügt Galexis bereits heute über eine neue Generation von Lieferfahrzeugen, die im Laderaum mit einer leistungsfähigen Klimaanlage ausgerüstet sind. Diese neuen Fahrzeuge werden sukzessive in die Fahrzeugflotte von Galexis integriert. Die Klimatisierung erlaubt Galexis damit den Transport von empfindlichen Pharmazeutika auch bei hohen Aussentemperaturen. Dieses Beispiel veranschaulicht, dass die Patientensicherheit, das höchste Gut im Gesundheitssystem, manchmal zulasten der Ökologie, in diesem Fall durch einen erhöhten Energiebedarf, gehen kann.

Galexis ist allerdings bestrebt, die Gesamteffizienz der Lieferfahrzeuge zu optimieren. So wird beispielsweise der Einsatz neuer Isolationen in den Laderäumen geprüft. Um das Kommissionieren von Kleinmengen effizienter handhaben zu können, hat Alloga sogenannte Rüstautomaten eingeführt. Obwohl die Auslastung dieser Automaten anfänglich erfreulich ausfiel, lagen die Resultate in einer Gesamtschau hinter den Erwartungen zurück.

Das ursprüngliche Konzept für die Rüstautomaten musste deshalb angepasst werden. Die Integration von Globopharm zeitigte hingegen eine deutlich bessere Auslastung der Lager: Unter anderem konnte so die Kompatibilität der Rüstbehälter mit jenen, die im Zentrum Niederbipp Verwendung finden, erreicht werden. Mit dieser Anpassung wird die Leerboxenverschiebung zwischen den beiden Standorten eliminiert. Bei Galenica wird Wert auf den Einbezug der Mitarbeitenden gelegt. Ihre Ideen sind es oft, die kleine oder gar grössere positive Veränderungen zur Folge haben können.

Die mit ausgewählten Mitarbeitenden durchgeführten Dialoge wurden fortgesetzt und auf das Distributionszentrum Lausanne-Ecublens sowie auf Alloga ausgedehnt. Gesamthaft fanden im vergangenen Jahr 14 solcher Veranstaltungen mit je rund zwölf Mitarbeitenden statt. Die teilnehmenden Personen brachten zahlreiche wertvolle Verbesserungsvorschläge zu Themen wie Prozesseffizienz, Sicherheit und interne Kommunikation ein. Gewisse Vorschläge wurden auch umgehend umgesetzt: So wurden zum Beispiel regelmässige Sitzungen zwischen den Dienstverantwortlichen eingeführt, um den Informationsaustausch zu verbessern.

Die Produktion von Wirkstoffen und das Erbringen von Dienstleistungen verbraucht erneuerbare und nicht erneuerbare Ressourcen, insbesondere fossile Energieträger. Dabei entstehen gasförmige, flüssige und feste Abfallstoffe sowie Treibhausgase. Dies beinhaltet einerseits eine umfassende und transparente Darstellung des Ressourcenverbrauchs und andererseits eine Übersicht über die Beiträge des Unternehmens zur Steigerung der Ressourceneffizienz insbesondere im Bereich Energie.

Galenica ist weiterhin bestrebt, ihre Abhängigkeit vom Erdöl zu verringern, und setzt deshalb vermehrt auf erneuerbare Energien, Erdgas sowie Wärmerückgewinnung respektive Fernwärme. Zudem soll die Energieeffizienz laufend verbessert werden, was im Rahmen von geplanten Sanierungsmassnahmen konkret wahrgenommen wird.

Die Zunahme lässt sich fast ausschliesslich auf die gestiegene Anzahl Touren zurückführen. Da der Treibstoffkonsum der Drittfahrer erst seit erhoben wird, ist ein Vergleich mit den Jahren vor nicht möglich.

Copyright © 2017 · All Rights Reserved · Maine Council of Churches