Welchen Einfluss haben die Zinsen auf Aktienkurse?

Die Zinssätze sind gestiegen, nicht weil die chinesische Zentralbank die Zügel strafft, sondern weil Kredite schwerer zu bekommen sind. Es gibt dort eine Kreditblase. Wenn in China etwas.

Dann füllt man das Online-Formular aus. Treasuries könnte dazu führen, dass die Anleihenpreise für Schwellenländer siginfikant absacken. Deswegen hat die Redaktion von Aktiendepot. Aktives Fondsmanagement kann von steigender Volatilität profitieren Sie werden für den Handel interessant.

Weitere Meldungen

Und solange die US-Notenbank am Tapering festhält, können Kapitalabflüsse zu neuer Währungsschwäche führen, die wiederum Zinsanhebungen nötig machen würden – ein Teufelskreis. Währungsexperten raten daher, auf Schwellenland-Währungen mit gesunden Fundamentaldaten zu .

Aktien sind Anteilsscheine an einem Unternehmen, entsprechend steigt der Kurs, wenn es dem Unternehmen besser geht. Der Grund dafür kann im Unternehmen selbst liegen, beispielsweise weil ein neues Produkt sich gut verkauft.

Ursache kann aber auch die gesamtwirtschaftliche Entwicklung sein, etwa eine positive Wirtschaftsprognose oder fallende Arbeitslosenzahlen. Dabei kann es auch scheinbar paradoxe Entwicklungen geben, beispielsweise wenn der Kurs einer Aktie fällt, nachdem das Unternehmen einen gestiegenen Gewinn bekannt gab. Doch womöglich hatten die Aktionäre einen noch höheren Gewinn erwartet und der Kurs war entsprechend angestiegen. Angesichts des doch nicht so hohen Überschusses ist die Aktie überbewertet und fällt.

Doch nicht nur die Gewinnaussichten der Firma, auch die Eträge anderer Geldanlagen spielte eine wichtige Rolle. Sind diese attraktiv, ziehen Anleger Geld aus Aktien ab, um es dort anzulegen. Umgekehrt führen niedrige Zinsen dazu, dass die Anleger Geld in Aktien umschichten — und diese deshalb steigen. Eine Rolle spielt dabei natürlich auch das verfügbare Kapital. Ist viel Geld verfügbar, das angelegt werden muss, steigen die Aktienkurse, sparen sie weniger, wird der Kursanstieg gebremst oder sogar umgekehrt.

Doch leider wirken nicht nur rationale Faktoren auf den Börsenkurs, sondern auch die Psychologie, nicht zuletzt deshalb, weil sich der wahre Wert eines Unternehmens nicht so einfach berechnen lässt.

Denn steigen sie aus einem prosperierenden Markt aus, weil sie die Kurse für überbewertet halten, müssen sie sich von ihren Kunden fragen lassen, warum sich ihr Portfolio nicht so gut entwickelt wie das der Konkurrenten, wenn die Kurskorrektur auf sich warten lässt.

Also bleiben sie am Markt und steigen hektisch aus, wenn der Einbruch dann kommt. Verändern sich die Aussichten, ändert sich auch der Kurs. Nicht nur betriebswirtschaftliche, sondern auch volkswirtschaftliche Daten beeinflussen die Aktienkurse, beispielsweise die Arbeitslosenquote. Wenn die Aktionäre die Eigentümer eines Unternehmens sind, haften sie dann auch, wenn die Firma pleitegeht? Natürlich nicht, im schlimmsten Fall wird die Aktie wertlos, mehr Geld als die Einlage kann aber nicht verloren werden.

Unter Umständen kann es sogar sein, dass Aktionäre nach einer Pleite Geld zurückbekommen, doch das ist eher selten. Denn zuerst werden die Forderungen der Arbeitnehmer erfüllt, dann die Schuldner wie Banken und Anleihengläubiger bedient und erst zum Schluss erhalten die Besitzer, also die Aktionäre, Geld zurück. Dann ist aber meistens schon nichts mehr da, sonst wäre die Firma ja nicht insolvent.

Was passiert mit den Gewinnen, die eine Firma macht? Ein Teil davon, wird meistens reinvestiert. Davon kauft die Firma beispielsweise andere Unternehmen auf, baut neue Fabriken oder forscht an neuen Produkten. Ein Teil davon wird aber oft auch ausgeschüttet, das ist die Dividende.

Die Höhe der Dividende ist damit auch immer ein Hinweis auf die Ertragskraft. Allerdings gibt es erfolgreiche Unternehmen wie Google, die keine Dividende zahlen, weil sie das Geld stets reinvestieren. Die Aktionäre profitieren in Form steigender Kurse. Das ist auch der Fall, wenn von den Gewinnen eigene Aktien zurückgekauft werden.

In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass Unternehmen mit hoher Dividendenrendite, also hoher Dividende im Vergleich zum Kurs, auch insgesamt gut abschneiden. Eine Aktie kann langfristig immer nur erfolgreich sein, wenn es auch dem dahinter stehenden Unternehmen gut geht. Der Aktienhandel hat deshalb nichts mit Glücksspiel zu tun, sondern ist eine Investition in ein Unternehmen. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Inhaltsverzeichnis 1 Wie funktionieren Aktien?

Was sind Aktien genau? Welche Arten von Aktien gibt es? Wie funktionieren Aktien — warum schwanken die Kurse? Hafte ich, wenn die Firma pleitegeht? Bei Anleihen gibt es einiges zu beachten, besonders die Kosten die insgesamt beim Kauf einer Anleihe auf einen zu kommen, fuer mich ist das teilweise etwas unuebersichtlich.

Gibt es einen bestimmten Zeitpunkt an dem es besonders guenstig oder sinnvoll ist Anleihen zu kaufen? Wenn die Zinsen steigen, fallen ja die Anleihenkurse. Ich habe auch verstanden wieso. Wie soll das dann auf lange Sicht sicher sein? Bekomme ich dann also auch von jeder Anleihe Zinsen? Oder wie läuft das bei einem Anleihen ETF? Wie ist das mit den vermögenswirksamen Leistungen? Legt der Arbeitgeber diese alleine fest? Was ist, wenn ich mein es aber gern ein bisschen anders anlegen würde weniger Aktien, mehr Anleihen, usw.

Habe ich Einfluss oder kann ich mehr oder weniger mitentscheiden wie mein Geld vom Unternehmen als vermögenswirksame Leistung angelegt wird? Wenn beispielsweise eine Trading-Software Zukunftsprognosen über die künftige Aktienentwicklung gibt Gibt es wirklich einige Determinanten die den Aktienkurs voraussagen zumindest teilweise?

Welchen Einfluss haben die Zinsen auf Aktienkurse? Für Anleihen gibt es den, klar.

Copyright © 2017 · All Rights Reserved · Maine Council of Churches